Nachtrag zum Fest der Feste…..

Nachtrag zum Fest der Feste…..

Es ist jedes Jahr schwierig für uns, nach so kurzer Zeit die richtigen Worte zu finden um unser Kirchweihfest zu beschreiben. Für alle die dabei waren, wird es wohl viele Jahre in Erinnerung bleiben. Aber beginnen wir ganz vorne…..
Am Mittwoch begannen wir mit dem traditionelle Kerwa-Eileidn im Schützenhaus. Der Stiefel machte seine Runden und einige fanden, wie zu erwarten, ihren Endgegner in ihm wieder. Der Donnerstag war der Tag der Ruhe….nicht für Insider, denn diese wissen wo das Feiern kein Ende nimmt. Ich erspare mir weitere “Geheimtipps”.
Der Kirchweihfreitag startete wie gewohnt mit Schlachtschüssel im Schützenhaus. Für alle Fußball interessierten Leser: der FCD konnte in unserem Kirchweihspiel den siebten Sieg im Siebten Kreisliga-Spiel gegen den TUS Feuchtwangen 2 in deren Flohmarktspiel einfahren. Auch das zeigte die Gunst, unter der dieses Fest stand. Gefeiert wurde anschließend wieder im Schützenhaus.
Am Samstag erreichte es den Stimmungs-Höhepunkt, als DIE LUMPENBACHER zum vierten mal in Folge unser Festzelt zum Brodeln brachten. Mit ihrer sympathischen Art und ihrer Schwäche für unser gutes Reindler Hefeweizen rockten sie das Zelt bis in die Morgenstunden.
Auch wenn die Oldtimer-Ausstellung und das Schlepper-Turnier am Kerwa-Sonntag etwas unter dem schlechten Wetter leideten, so konnte sich manch einer über einen alten Schlepper oder eine gut gefahrene Zeit beim Turnier freuen.  Nach anfänglich unruhigem Gefühl starteten wir dann den Abend mit dem Gedanken: “Es wird bestimmt ein schönes Fest, auch wenn das Wetter nicht so toll ist wie sonst.” Auf Abends zu war der Sturm dann bereits angekündigt… allerdings dieses Jahr nicht der Ansturm von Leuten, sondern der des Windes und des Regens. Gegen 21:00 Uhr passierte etwas, das den Leuten für Jahre in Erinnerung bleiben wird. Aufgrund des heftigen Sturmes, der mit großen Regenmassen dem Zelt keine Ruhe gab, mussten wir eine (harte) Entscheidung treffen. –>Das Zelt wird geräumt! Doch wir wären nicht die Brieschder, würden wir aus dieser heiklen Lage nicht einen tollen Stimmungsabend “zaubern”. Genau das wurde getan. In jeder “historischen” Nacht, wurde zum ersten mal ein Kirchweih-Sonntag-Abend im Schützenhaus gefeiert. Die Leistung, so kurzfristig die Location für eine 160 Personen Party zu wechseln, muss man allen Helfern hoch anrechnen. “Chapeau!!!” und vielen Dank an alle fleißigen Helfer. Ein ganz besonderer Dank geht natürlich auch an unsere Freunde des Schützenvereins WKB. Ohne das “Miteinander” wäre unser Fest nicht anährend das, was es ausmacht. Herzlichen Dank für die “Hilfe in der Not”. Aus dieser “Not” entstand eine richtig geile Fete mit Gagi, der auf der Wanzenpresse alles raus gehauen hat, was die Gäste sich wünschten und sogar dafür sorgte, dass die Kerwabuam im Saal auf den Tischen tanzten. Zu erwähnen gilt natürlich auch Bäff, der mit seinem Gstanzl in ungewohnter Umgebung alle zum Lachen brachte. Ein gelungener Abend, wo andere die Flinte ins Korn geworfen hätten. Wir werden noch lange davon reden……
Die Schäden der Flut beseitigt, ging es am Montag mit dem Frühshoppen auch schon wieder einen geordneten Weg. Einen kalten, aber immerhin trockenen Kerwa-Montag konnten alle Gäste genießen. Denn in unserem Festzelt unterstützt die Zeltheizung dabei auf Touren zu kommen. Diese hätte unser “Routinier” Klaus Hofacker allerdings gar nicht gebraucht um die Stimmung zum Kochen zu bringen. Wie gewohnt spielte er am zum Ausklang am Kerwa-Montag alles was die Leute lieben. Bis in die Morgenstunden sorgte Klaus dafür, dass Jung und Alt zusammen Feiern konnten, ehe er vom mittlerweilen auch schon fast traditionellen “Birken-Auszug” aus dem Zelt begleitet wurde.
Vorbei…..erstmal Sacken lassen….
Nach diesen vielen Tagen des Feierns, war die Fünfte Jahreszeit auch 2018 wieder gut rumgebracht. Das schlechte Wetter konnte uns die Stimmung nicht vermiesen und wir freuen uns auf die 30° nächstes Jahr, mit der Frau Holle das wieder ausgleichen muss.

Am Ende dieses Zeilen, die wirklich nur einen Bruchteil dessen beschreiben, was die vergangene Woche am Kerwa-Platz in Bruschd abging, dürfen wir uns natürlich bei allen Sponsoren, Gästen, Freunden und Gönnern, Mitgliedern des Heimatvereins und allen anderen Helfern bedanken, die uns das alles ermöglicht haben:

HUT AB vor diesem FEST!

Euer Heimatverein Brunst e.V.

 

 

 

Posted on: 28. September 2018Andreas Barthelmeß